Strategieprogramm „VIG 25“

Basierend auf den Trends für die Versicherungswirtschaft wird das bis 2025 laufende strategische Programm „VIG 25“ umgesetzt. Die VIG-Gruppe setzt hier Ziele und Maßnahmen, die auf finanzielle Stabilität und Profitabilität, Kundennähe, Nachhaltigkeit und Marktwachstum fokussieren. 

„VIG 25“ als Antwort auf Trends  

Um die Erfolgsgeschichte unserer Versicherungsgruppe fortzuschreiben, hat sich die Vienna Insurance Group intensiv mit den Trends und Entwicklungen im Versicherungsgeschäft auseinandergesetzt. Die weitere Optimierung unseres Geschäftsmodells in Richtung Effizienzsteigerung, der Ausbau alternativer Vertriebswege und die Ausweitung von Serviceleistungen sind hier einige der Stoßrichtungen unseres unternehmerischen Handelns bis 2025. Die Digitalisierung wird weiterhin ein Schwerpunkt bleiben, wo die bereits gesetzten Maßnahmen während der Pandemie sehr geholfen haben, den Kontakt und die Serviceleistungen zu den Kundinnen und Kunden aufrechtzuerhalten und umzusetzen. Neben dem Ausbau der führenden Marktposition in CEE, zielt das Programm insbesondere auf die Schaffung von nachhaltigen Werten und Erreichung von ESG-bezogenen Zielen ab.

Die drei „VIG 25“-Gruppenziele

Unser oberstes Ziel bleibt klar, unsere führende Position in der CEE-Region nicht nur zu festigen, sondern weiter auszubauen und nachhaltige Werte für Gesellschaft, Kunden und Mitarbeiter zu schaffen. Wir haben deshalb bei der Festlegung der Gruppenziele neben finanziellen Kennzahlen auch ganz bewusst einen starken Fokus auf soziales Engagement gelegt, da es uns ein besonderes Anliegen ist, dieses Thema in den CEE-Märkten stärker zu verankern.

Prämienvolumen von rund 12,3 Mrd. Euro bis Ende 2025
Zur Schaffung von nachhaltigen Werten hat die Vienna Insurance Group finanzielle Parameter definiert: Bis Ende 2025 soll ein Prämienvolumen von rund 12,3 Mrd. Euro erwirtschaftet werden. Das entspricht, ausgehend von der Basis 2020 mit 10,4 Mrd. Euro, einem durchschnittlich jährlichen Prämienzuwachs von rund 380 Mio. Euro. Die Combined Ratio soll unter 95 % liegen. Für die Solvenzquote der VIG-Gruppe wird auf Basis der neuen Strategie und unter Berücksichtigung des aktuellen Umfelds eine Bandbreite zwischen 150 und 200 % definiert, wobei diese Bandbreite, ohne die derzeit in Anspruch genommenen Übergangsregelungen festgelegt wird. Als neue Kennzahl wird der Operating RoE (Return on Equity) festgelegt, der ab dem Gesamtjahr 2021 in der externen Kommunikation zum Einsatz kommen wird.

Werte schaffen
Darüber hinaus werden im Rahmen des Strategieprogramms „VIG 25“ in den kommenden Jahren zahlreiche Maßnahmen in den Bereichen Gesellschaft, Kunden und Mitarbeiter gesetzt, die auf das Versprechen der Gruppe „schützen was zählt“ einzahlen. Dazu gehören unter anderem der Ausbau grüner Veranlagung oder das neu definierte Ziel, den Bürobetrieb in allen Gesellschaften der Gruppe bis spätestens 2030 klimaneutral zu gestalten. Der soziale Aspekt umfasst zum Beispiel für die Gesellschaft die Förderung von Chancengleichheit durch Unterstützung von benachteiligten Bevölkerungsgruppen. Wir gewähren jedem Mitarbeiter, der sich für eine gute Sache bzw. eine Sozialeinrichtung engagiert dafür einen Arbeitstag pro Jahr. Bis 2025 wird in einem Dreiviertel der CEE-Märkte ein Programm zur Bewusstseinsbildung des Vorsorgebedarfs und Nutzen von Versicherungen initiiert. Die Idee ist, eine aktive Rolle bei der Förderung der Finanzkompetenz durch Initiativen zur Bewusstseins- und Wissensbildung, zum Aufbau von Netzwerken und zur Bereitstellung individueller Risikolösungen zu spielen. Damit unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei den ESG-Themen entsprechend qualifiziert bleiben, wird bis 2025 ein jährliches Budget bis zur Höhe der Durchschnittsprämie des jeweiligen Wohnsitzlandes je Mitarbeiter in deren Ausbildung und Trainings investiert.

Geschärfte Länderportfolios
Die Vienna Insurance Group stärkt weiter komparative Kostenvorteile und ihre Kundennähe. Um den lokal diversifizierten Ansprüchen in den sich unterschiedlich entwickelnden Märkten der VIG noch besser als bisher gerecht zu werden, teilt die VIG-Gruppe künftig ihre Region in den Kernmarkt Zentral- und Osteuropa (CEE), der 20 Länder inklusive Österreich umfasst, und in 10 Spezialmärkte (Deutschland, Liechtenstein, Italien, Türkei, Georgien, Weißrussland, Nordics und Frankreich), in denen eine jeweils spezifische Zielsetzung verfolgt wird.