VIG unterstützt Ukraine

VIG-Gruppe setzt zahlreiche Hilfsmaßnahmen für die Menschen in der Ukraine

Die ganze VIG-Gruppe zeigt sich erschüttert und bestürzt über die aktuelle Situation in der Ukraine. Als Teil der solidarischen Weltgemeinschaft, die für Menschlichkeit steht, ist es für die VIG selbstverständlich, Unterstützung anzubieten und zu helfen, wo es möglich ist. Unmittelbar nach Beginn des Kriegs hat die VIG begonnen, ein Team zur Koordination von Unterstützungsmaßnahmen mit den ukrainischen Kolleginnen und Kollegen aufzubauen.

VIG-CEO Prof. Elisabeth Stadler

„Die Anteilnahme und Hilfsbereitschaft innerhalb unserer Gruppe sind groß. Auch weitere Gruppengesellschaften in den Nachbarstaaten der Ukraine haben ähnliche Aktivitäten gestartet, um den Transport von der ukrainischen Grenze zu organisieren und Kolleginnen, Kollegen und bedürftige Familien in bereitgestellten Unterkünften unterzubringen. Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen für die wirklich gelebte Solidarität in unserer Gruppe“, so VIG-CEO Prof. Elisabeth Stadler.

Auch in weiteren VIG-Ländern, wie Rumänien, Moldau, Slowakei und Ungarn hat sich die VIG-Kollegschaft mobilisiert und es wird versucht, alles Mögliche zu tun, um Leid zu mildern und volle Unterstützung zu bieten.

VIG-Gruppe stellt Wohnungen für Mitarbeitende ukrainischer Gesellschaften zur Verfügung

Hunderttausende Menschen mussten in den letzten Tagen aus der Ukraine flüchten, viele davon haben sich auf den Weg gemacht, um in den direkten Nachbarländern und in Österreich einen sicheren Ort für sich und ihre Familien zu finden. Vor allem Frauen und Kinder sind unterwegs bzw. schon bei uns angekommen. Darunter auch zahlreiche KollegInnen aus den ukrainischen Gesellschaften der VIG-Gruppe. Ankommenden stellt die VIG-Gruppe u. a. leerstehende Wohnungen ausgestattet mit allem Notwendigen aus ihrem Immobilienportfolio zur Verfügung.

 

VIG Family Fund

VIG Family Fund für Ukraine eingerichtet

Um allen Gruppengesellschaften und Mitarbeitenden die Möglichkeit zu geben, unsere ukrainischen KollegInnen und deren Familien gezielt zu unterstützen, hat das VIG Management zusätzlich proaktiv einen VIG Family Fund eingerichtet, der zur Abdeckung der mittel- und langfristigen Kriegsschäden dienen soll. Die Grunddotierung durch die VIG beträgt 5 Millionen Euro, die Gruppengesellschaften in Österreich sowie Zentral- und Osteuropa beteiligen sich bereits mit weiteren Beiträgen. Auch VIG-MitarbeiterInnen können dies direkt mit einer Geldspende unterstützen.

 

VIG-Vorstandsmitglied Mag. Harald Riener

Mit diesem Fonds ist es unser Ziel, direkt betroffene Familien unserer ukrainischen Gesellschaften (UIG, Kniazha, Kniazha Life, VIG Services Ukraine, Ukrainian Assistance Service) persönliche Schicksalsschläge und Härtefälle zu lindern sowie beim Wiederaufbau nach dem Krieg zu unterstützen. Ein Komitee der VIG Holding wird gemeinsam mit lokalen Komitees unter meiner persönlichen Leitung die gezielte Unterstützung zuteilen. Der Fonds ist mit EUR 5 Mio. als Basis dotiert. Alle unsere Unternehmen sind eingeladen, sich an diesem Fonds zu beteiligen. Auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Gruppe ist der Wunsch groß, sich zu engagieren und natürlich können auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese Möglichkeit nutzen und direkt in diesen Fonds einzahlen“, erklärt Mag. Harald Riener, länderverantwortliches VIG-Vorstandsmitglied für die Ukraine.

Zusätzlich zum großen menschlichen Leid ist zu erwarten, dass auch die wirtschaftlichen Auswirkungen des Konflikts und Sanktionen weitreichend sind. Die VIG analysiert daher weiterhin laufend die aktuellen Entwicklungen.

Es bleibt zu hoffen, dass bald wieder die Vernunft und der Frieden zurückkehren und die richtigen Maßnahmen gefunden werden, um diese Krise so schnell wie möglich zu entschärfen und weiteres unnötiges Leid von Menschen zu verhindern. Unsere Gedanken sind in diesen bedrückenden Stunden bei den VIG-Kolleginnen und -Kollegen in der Ukraine und ihren Angehörigen!