Pressemeldungen

PR
Kennzahlen |

Vienna Insurance Group zeigt Topergebnisse nach drei Quartalen 2021

Nettoergebnis um rund 54 % höher, Ergebnis je Aktie auf 2,86 Euro gestiegen

  • Prämienvolumen um 5,1 % auf 8,4 Mrd. Euro gesteigert
  • Gewinn vor Steuern um 41,2 % auf 376 Mio. Euro erhöht
  • Combined Ratio um 0,9 Prozentpunkte auf 95,2 % verbessert

Die Vienna Insurance Group weist für das erste bis dritte Quartal 2021 bei allen wichtigen Kennzahlen eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres auf. Die Ergebnisse übertreffen auch die Zahlen aus dem Jahr 2019 vor der Pandemie. Damit liefert die VIG-Gruppe seit Jahresbeginn eine konstant positive Entwicklung.  

Wir befinden uns leider nach wie vor in einer weltweiten Pandemie, die auch in unseren Märkten das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben weiterhin spürbar beeinträchtigt. Die Entwicklung des Versicherungsgeschäfts konnten wir durch unsere diversifizierte Aufstellung und rasches lokales Handeln gut managen. Die VIG-Gruppe zeigt auch in schwierigen Situationen Sicherheit und Stabilität. Auch die ökonomische Entwicklung in unserer Region Zentral- und Osteuropa verläuft besser als noch vor einigen Monaten prognostiziert. Wir sind somit sehr zuversichtlich, unsere angestrebten Zielwerte für 2021 zu erreichen und das prognostizierte Prämienvolumen von 10,4 Mrd. Euro zu übertreffen“, zieht Generaldirektorin Elisabeth Stadler eine positive Zwischenbilanz.  
 
Prämiensteigerung auf 8.391 Mio. Euro
Das Prämienvolumen erhöht sich um 5,1 % auf 8.391 Mio. Euro. Wie bereits in den letzten Quartalen verzeichnen alle Sparten, mit Ausnahme der Einmalerläge in der Lebensversicherung, deutliche Steigerungsraten. Allen voran kann die Sonstige Sachversicherung um 7,4 % auf 4,1 Mrd. Euro verbessert werden. Einen wesentlichen Anteil an der erfreulichen Entwicklung hat das Firmengeschäft, das ein Prämienwachstum von 13 % auf 1,1 Mrd. Euro aufweist. Es ist unter schwierigen Marktbedingungen gelungen, durch Know-how und Kundenfokussierung die Marktführerschaft in Österreich und die Position als größter Industrieversicherer in CEE auszubauen. Die Lebensversicherung mit laufender Prämienzahlung steigt um 2,8 % auf 2 Mrd. Euro, die Kfz-Haftpflicht um 4,9 % auf 1,2 Mrd. Euro und die Kfz-Kaskoversicherung um erfreuliche 8,6 % auf 1,1 Mrd. Euro. Die Pandemie hat zu einem erhöhten Gesundheitsbewusstsein und einer erhöhten Vorsorgebereitschaft geführt. Das macht sich im Prämienvolumen der Krankenversicherung von 545,2 Mio. Euro und einer 4,5 %igen Steigerungsrate positiv bemerkbar. Die Einmalerläge in der Lebensversicherung gehen um 2,9 % auf 661,7 Mio. Euro plangemäß weiter zurück. Die prämienmäßig höchsten Steigerungen erzielen die Segmente Tschechische Republik, Polen und Rumänien.

Ergebnis vor Steuern von 376,1 Mio. Euro
Mit 376,1 Mio. Euro kann das Ergebnis vor Steuern im Vergleich zum Vorjahr um 41,2 % deutlich verbessert werden. Das Ergebnis nach Steuern und nicht beherrschenden Anteilen ist ebenfalls stark gewachsen (+56,9 %) und beträgt per 30.9.2021 274,6 Mio. Euro.

Weitere Finanzkennzahlen 
Auch das Finanzergebnis (inkl. Ergebnis aus at equity bewerteten Unternehmen) liegt mit 530,7 Mio. Euro um 3,5 % über dem Vorjahr. Der Return on Equity vor Steuern verbessert sich von 8,1 % auf 10,8 %. Die Kapitalanlagen einschließlich der liquiden Mittel der VIG-Gruppe betragen zum 30. September 2021 37,5 Mrd. Euro. Das Ergebnis je Aktie (annualisiert) ist im Vergleichszeitraum von 1,82 Euro auf 2,86 Euro gestiegen (+56,9 %).

Combined Ratio 95,2 %
Die Schaden-Kosten-Quote der VIG-Gruppe lag mit 95,2 % um 0,9 Prozentpunkte besser als der Vorjahreswert. Die Auswirkungen der Unwetterschäden im heurigen Jahr konnten durch das umfassende Rückversicherungsprogramm und die positiven Auswirkungen der strategisch getroffenen Maßnahmen der Agenda 2020 kompensiert werden. 

Ausblick 2021
Für die CEE-Region wird 2021 vom Wiener Institut für internationale Wirtschaftsvergleiche (wiiw) ein Wirtschaftswachstum von 5,4 % erwartet, welches deutlich über jenem der Eurozone mit 4,8 % liegt. Damit erholt sich die CEE-Region 2021 rascher als erwartet. Bezogen auf das Wirtschaftswachstum wurde in dieser Region im Durchschnitt das Vorkrisenniveau wieder erreicht. Die VIG-Gruppe geht auf dieser Basis von einer Erreichung der für 2021 gesteckten Ziele aus, wobei die Erwartung eines Prämienvolumens von rund 10,4 Mrd. Euro voraussichtlich leicht übertroffen wird. Der erwartete Gewinn vor Steuern in der Bandbreite von 450 Mio. Euro bis 500 Mio. Euro wird bestätigt. Die Combined Ratio soll bei rund 95 % liegen.