Pressemeldungen

PR
Sonstige |

Vienna Insurance Group gründet Assistance-Gesellschaft im Baltikum

Gruppeneigene Assistance wird dann bereits in zehn Ländern eingesetzt

Mit der Gründung der Global Assistance Baltic setzt die Vienna Insurance Group ihren Ausbau eigener Servicegesellschaften fort. Die Erweiterung ist Teil der Strategie der 
VIG-Gruppe zum Ausbau digitaler Serviceleistungen. Im Vorjahr wurden für Kunden bereits rund 400.000 Assistance-Fälle über die eigenen Assistance-Gesellschaften abgewickelt.

Die Vienna Insurance Group (Wiener Versicherung Gruppe) sieht in der Schaffung von Zusatznutzen eine wichtige Chance in der Kundenpositionierung. Value-Added-Services gewinnen an Bedeutung, da sie die Kontaktfrequenz und die alltägliche Relevanz von Versicherern erhöhen. „Indem wir den Kunden einen nicht versicherungstypischen Mehrwert zur Hauptaufgabe der Absicherung von Risiken bieten, können wir die Loyalität und Präferenz für die eigenen Marken stärken“, erklärt Generaldirektorin Elisabeth Stadler. 

Die VIG-Gruppe geht hier den Weg, Assistance-Leistungen nicht mehr über Drittunternehmen abzuwickeln, sondern mit eigenen Unternehmen anzubieten. Der Startschuss dazu fiel bereits 2013 in der Tschechischen Republik mit dem Erwerb der Global Assistance. Es folgten Gesellschaften in der Slowakei, Bulgarien - von wo auch die Länder Serbien und Nordmazedonien mitbetreut werden - Rumänien, Polen und jetzt die Abdeckung der baltischen Staaten. „Den gesamten Prozess vom Versicherungsangebot bis Schadenabwicklung und Assistance-Unterstützung aus einer Hand zu bieten, ist für uns ein klarer Mehrwert. Wir können so die Servicequalität durch die Kontrolle des Prozesszyklus bei der Schadenabwicklung vom ersten Kontakt bis hin zu den Entschädigungszahlungen wesentlich beeinflussen und weiter optimieren“, ergänzt Elisabeth Stadler. 

Die neue baltische Assistance-Gesellschaft wird von der lettischen Hauptstadt Riga aus bis Ende 2021 alle derzeit relevanten Assistance-Felder für Motor, Reise und Haushalt für alle VIG-Gesellschaften in Lettland, Litauen und Estland abdecken. Damit werden die Kunden dann bereits in zehn Ländern der VIG-Gruppe von eigenen Assistance-Gesellschaften betreut. Im Vorjahr wurden bereits rund 400.000 Assistance-Fälle abgewickelt. Im ersten Halbjahr 2020 wurden, bedingt durch COVID-19, mit rund 160.000 Einsätzen etwas weniger Fälle verzeichnet. 

Zur Servicierung der Kunden in der Kfz-, Reise-, und Haushalts-Assistance nutzt die Vienna Insurance Group eines der derzeit modernsten Softwaresysteme am Markt. Das in Eigenentwicklung entstandene digitale Servicetool wird von den eigenen VIG-Assistance-Gesellschaften zur Organisation und Abwicklung der digitalen Serviceleistungen angewendet.