Pressemeldungen

Ringturm strahlt im Zeichen von 40 Jahre Solidarność-Bewegung in Polen

Vom 28. bis 31. August 2020 setzen der Wiener Städtische Versicherungsverein und die Vienna Insurance Group mit einer Lichtprojektion ein sichtbares Zeichen zum 40jährigen Bestehen der polnischen Solidarność-Bewegung am Wiener Ringturm.

Im August 1980 entstand in Polen aufgrund von sozialen Unruhen die Gewerkschaft Solidarność, die als Vorbote des Umbruchs in diesem Land und in Folge des ehemaligen Ostblocks gilt. In mehreren osteuropäischen Staaten kam es ein knappes Jahrzehnt später zum Zusammenbruch des kommunistischen Systems und zur Ostöffnung. Diese gilt heute als Beginn des größten politisch-ökonomischen Transformationsprozesses im ausgehenden 20. Jahrhundert und hat große wirtschaftliche Chancen für die Europäische Union ermöglicht. „Der große Umbruch bildete den Grundstein für viele westeuropäische Unternehmen, in den neuen Märkten Fuß zu fassen. Wir haben als eines der ersten Versicherungsunternehmen diesen Schritt gesetzt und an die Möglichkeiten, die uns diese Region zu bieten hat, geglaubt. Wir haben diese Chance über die Jahre erfolgreich genutzt und die VIG-Gruppe zur heute führenden Versicherungsgruppe in Zentral- und Osteuropa entwickelt“, erklärt Dr. Günter Geyer, Generaldirektor des Wiener Städtischen Versicherungsvereins und Aufsichtsratsvorsitzender der Vienna Insurance Group (Wiener Versicherung Gruppe).

Gleichzeitig war und ist es der VIG-Gruppe stets wichtig, nicht nur durch die Absicherung von Risiken, sondern auch durch Investitionen und die langfristige Geschäftsperspektive in den Ländern, einen wichtigen volkswirtschaftlichen Beitrag zu leisten. „Ökonomische und soziale Verantwortung haben für uns einen sehr hohen Stellenwert und der manifestiert sich in unseren umfangreichen sozialen Engagements“, ergänzt Dr. Geyer.  

„Zum 40. Mal jährt sich die Entstehung der Solidarność Bewegung, die maßgeblich zum Untergang des Kommunismus beigetragen hat und bahnbrechende, geschichtsträchtige Veränderungen in Europa auf politischer und sozialer Ebene, aber auch in den Bereichen der Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur gebracht hat. Ich freue mich und bin dankbar, dass dieses Projekt mit der großzügigen Unterstützung des Wiener Städtischen Versicherungsvereins und der Vienna Insurance Group sowie der Zusammenarbeit des Landtages der Stadt Wien ermöglicht wurde“, erklärt Jolanta Róża Kozłowska, Botschafterin der Republik Polen in der Republik Österreich.

Die Lichtprojektion, die erstmals am Abend des 28. August am Ringturm erscheint, wird bis einschließlich 31. August 2020 zu sehen sein. Jenem Tag, an dem vor genau 40 Jahren das „Danziger Abkommen“ zwischen Arbeitern und der Regierung unterzeichnet und damit die erste unabhängige Gewerkschaft in einem sozialistischen Land zugelassen wurde. “Wenn wir mit unserer Projektion auf das Jubiläum der dadurch entstandenen Freiheitsbewegung hinweisen, aus der letztendlich unsere Entwicklungsmöglichkeit entstanden ist, wollen wir gleichzeitig die hohe Verbundenheit und Bedeutung mit unseren polnischen Versicherungsgesellschaften und KundInnen betonen. Wir profitieren auch im besonderen Ausmaß von den zahlreichen kreativen Ideen unserer polnischen KollegInnen und nutzen deren Expertise als Innovationszentrum für unsere Gruppe“, erklärt Harald Riener, VIG-Vorstandsmitglied und Länderverantwortlicher für Polen.

Parallel zur Lichtprojektion in Wien gedenken auch die polnischen VIG-Versicherungsgesellschaften dem Jubiläum. Am Firmensitz der Compensa in Warschau wird die gleiche Projektion wie in Wien zu sehen sein. Die VIG-Gruppe ist seit 1998 in Polen, dem größten CEE-Markt, vertreten. Prämien- und ertragsmäßig zählt Polen mittlerweile zum drittgrößten Land innerhalb der VIG-Gruppe.