Investor Relations

Der Vorstand

§ 8 Pflichten des Vorstandes, Mitglieder­anzahl, Rechte des Vorsitzenden

  1. Der Vorstand hat unter eigener Verantwortung die Gesell­schaft nach Maßgabe der Gesetze, der Satzung und seiner vom Aufsichtsrat zu genehmigenden Geschäfts­ordnung so zu leiten, wie das Wohl der Gesell­schaft unter Berück­sichtigung der Interessen der Aktionäre und der Arbeit­nehmer sowie des öffentlichen Interesses es erfordert. Auch die Verfolgung von sachgerechten sozialen, wissenschaftlichen und kulturellen Vorhaben und Zielen dient dem Wohl der Gesellschaft.
  2. Die Vorstandsmitglieder haben bei ihrer Geschäftsführung die Sorgfalt eines ordentlichen und gewissenhaften Geschäftsleiters anzuwenden. Eine Pflichtverletzung liegt nicht vor, wenn sich das Vorstandsmitglied bei seiner unternehmerischen Entscheidung nicht von sachfremden Interessen leiten lässt und auf Grundlage angemessener Information annehmen darf, zum Wohle der Gesellschaft zu handeln. Dabei dürfen nicht nur rein wirtschaftliche, sondern insbesondere auch sachgerechte soziale sowie wissenschaftliche oder kulturelle Aspekte berücksichtigt werden.
  3. Der Vorstand besteht aus mindestens 3, höchstens 8 Personen. Die Bestellung stell­vertretender Vorstands­mitglieder ist zulässig. Ist ein Vorstands­mitglied zum Vorsitzenden des Vorstandes ernannt, so gibt seine Stimme bei Stimmen­gleichheit den Ausschlag.

 

§ 9 Vertretung, Zeichnung

  1. Der Vorstand vertritt die Gesell­schaft gerichtlich und außer­gerichtlich.
  2. Zur Abgabe von Willens­erklärungen und zur Zeichnung für die Gesell­schaft sind jeweils zwei Mitglieder des Vorstandes gemeinsam oder ein Vorstands­mitglied gemeinsam mit einem Prokuristen befugt. Auch jeweils zwei Prokuristen sind mit den gesetz­lichen Einschränk­ungen zur Abgabe von Willens­erklärungen und zur Zeichnung für die Gesell­schaft berechtigt. Jede Einzel­vertretungs­befugnis für den gesamten Geschäfts­betrieb ist ausge­schlossen.

 

zurück zur Satzung