Investor Relations

Corporate Governance in der VIG

Der Österreichische Corporate Governance Kodex besteht seit dem Jahr 2002 und wird regel­mäßig an die gültigen Gesetzes­texte sowie aktuellen Trends ange­passt. Er bildet den Standard für gute Unter­nehmens­führung und Unter­nehmens­kontrolle in Österreich. Die darin ent­haltenen Be­stimm­ungen tragen wesent­lich zur Stär­kung des Ver­trauens in den österreich­ischen Kapital­markt bei und der zu ver­öffent­lichende Bericht der Unter­nehmen über die Ein­haltung der Bestimm­ungen fördert ein hohes Maß an Trans­parenz.

Die VIG Holding ver­steht Corporate Governance als einen kontinuier­lichen Prozess, der sich auf­grund neuer Rahmen­bedingungen und aktueller Tendenzen ver­ändert und zum Vor­teil der Unternehmensgruppe und all ihrer Stake­­holder stetig weiter­ent­wickelt werden muss. Ziel aller im Rahmen von Corporate Governance gesetzten Maß­nahmen ist die Sicher­stellung ver­ant­wortungs­voller, auf lang­fristige Wert­steigerung aus­gerichtete Unter­nehmens­führung bei gleich­zeitig effek­tiver Unter­nehmens­kontrolle.

Im Rahmen ge­lebter Corporate Governance sind dem Vor­stand, Aufsichts­rat und den Mit­arbeitern die Beach­tung und Er­füllung der Regel­ungen des Österreich­ischen Corporate Governance Kodex ein wichtiges An­liegen. Das Bekenntnis der VIG Holding, die Er­läuter­ung zu der Abweich­ung sowie alle Infor­mationen zur Zusammen­setzung, Arbeits­weise und Ver­gütung des Vor­standes und des Aufsichts­rates sind nachfolgend struk­turiert und über­sichtlich dar­gestellt.

Die VIG Holding bekennt sich zur An­wendung und Ein­haltung des Österreich­ischen Corporate Governance Kodex in der geltenden Fassung.

Die Regeln werden in die folgenden drei Kategorien unter­teilt:

  • Regeln, die auf zwingenden Rechts­vorschriften beruhen (Legal Require­ment)
  • Regeln, die auf inter­national üblichen Vor­schriften basieren und deren Nicht­einhaltung erklärt und begründet werden muss, um ein kodex­konformes Ver­halten zu erreichen (Comply or Explain)
  • Regeln, die reinen Empfehlungs­charakter haben, deren Nicht­einhaltung weder offen­zulegen noch zu begründen ist (Recommen­dation)

Die Vienna Insurance Group Holding hält die Regeln des Österreichischen Corporate Governance Kodex ein

Letze Änderung: 19. August 2021

Legal Requirement
Die im Kodex angeführten L-Regeln („Legal Requirement") werden dem Gesetz entsprechend in ihrer Gesamtheit eingehalten.

Comply or Explain
Bei nachfolgender C-Regel („Comply or Explain") weicht die VIG Holding von den Bestimmungen des Kodex für das Berichtsjahr 2021 ab und begründet dies wie folgt:

Regel 52a
Gemäß der C-Regel 52a ÖCGK soll die Anzahl der Mitglieder des Aufsichtsrats (ohne Arbeitnehmervertreter) höchstens zehn betragen. Im Jahr 2021 gehören dem Aufsichtsrat der VIG Holding zwölf von der Hauptversammlung gewählte Mitglieder an. Die Abweichung wird damit begründet, dass die VIENNA INSURANCE GROUP AG Wiener Versicherung Gruppe mit rund 50 Versicherungsgesellschaften in 30 Ländern tätig ist. Die Mitgliederzahl des Aufsichtsrates in der Höhe von zwölf Mitgliedern ermöglicht, zusätzliche Fachkompetenz im Hinblick auf die Internationalität und das weitere Wachstum der VIG-Gruppe, auch aufgrund der zunehmenden regulatorischen Anforderungen, beizuziehen.

Recommendation
Alle im Kodex angeführten R-Regeln („Recommendation") werden im Sinne der Transparenz eingehalten.