Corporate Respons­ibility

Günter-Geyer-Preis für soziales Bewusstsein

Soziales Engagement auf Gruppenebene holt seit 2012 der „Günter Geyer Preis für soziales Bewusstsein“ vor den Vorhang. Diese nach dem Vorstandsvorsitzenden des Wiener Städtischen Versicherungsvereins Dr. Günter Geyer benannte Auszeichnung wird jedes Jahr an drei VIG-Versicherungsgesellschaften verliehen, die durch ihre oder die Aktivitäten ihrer Mitarbeiter Außerordentliches im sozialen Bereich leisten.

Wie in den Jahren zuvor zeichnen sich auch die Preisträger 2019 durch herausragendes soziales Engagement aus:

Gesunde Kinder und Jugendliche

Bereits zum dritten Mal hat die VIG-Gesellschaft Vienna Osiguranje in Bosnien-Herzegowina den Wettbewerb „In healthy School, healthy Kids“ landesweit ausgerufen. Das Ziel dieser Kampagne ist es, gegen das in Bosnien-Herzegowina weit verbreitete Problem der Fettleibigkeit und des Bewegungsmangels von Kindern und Jugendlichen vorzugehen. Alle Grundschulen des Landes konnten sich für „In healthy School, healthy Kids“ mit konkreten Ideen und Konzepten für einen gesünderen Lebensstil ihrer Schüler bewerben. Durch die Mitwirkung bekannter Persönlichkeiten aus Sport und TV sowie einer eigenen Facebook-Seite erhielt das Projekt große öffentliche Aufmerksamkeit. Mit dem zweckgewidmeten Preisgeld realisieren die siegreichen Schulen ihre eingereichten Projekte. Das Anlegen eines Kräutergartens, um Tee für die Schüler zubereiten zu können, der Ankauf von Wasserfiltern, damit Kinder Wasser in der Schule trinken können oder die Zusammenstellung eigener Sportklassen, insbesondere für Kinder mit besonderen Bedürfnissen, sind nur einige der vielen prämierten Ideen und Projekte. Darüber hinaus zählte die Teilnahme von Schülern an einer landesweit ausgestrahlten TV-Kochshow oder einer Reise ans Meer zu den Höhepunkten der Kampagne. Der Schwerpunkt von „In healthy School, healthy Kids“ ändert sich jährlich. Die Fokussierung auf Maßnahmen zugunsten gesunder Kinder und Jugendlicher sicherte der Vienna Osiguranje den Sieg beim „Günter Geyer Preis für soziales Bewusstsein“ 2019.

Leben retten auf Polens Straßen

Die polnische VIG-Gesellschaft und Kfz-Assekuranz Compensa will die heimischen Straßen sicherer machen. Im Zuge einer Kampagne für mehr Sicherheit im Straßenverkehr – mit Unterstützung des nationalen Rates für Verkehrssicherheit – wurde öffentliche Aufmerksamkeit für dieses wichtige Thema geschaffen. Das übergeordnete Ziel der Kampagne war Bewusstseinsbildung zugunsten sichererer Straßen in Polen quer durch alle Bevölkerungsgruppen. Unterschiedlichste Aktionen, an denen unter anderem auch Mitarbeiter der Compensa beteiligt waren, wurden realisiert: Von Informationsveranstaltungen auf Autobahnraststätten, der Verteilung von Infomaterial an neuralgischen Punkten, Erste-Hilfe-Schulungen, der Ausstattung von Raststationen mit Erste-Hilfe-Verbandskästen bis hin zu einem Wettbewerb mit Schwerpunkt Fahrsicherheit. Darüber hinaus wurden auch mehrere TV-Spots mit Prominenten produziert, Medienpartner der Kampagne war der nationale polnische Radiosender. Insgesamt nahmen 10.000 Menschen an 21 Erste-Hilfe-Minikursen teil und 650 Personen übten in einem ganztägigen Erste-Hilfe-Kurs für den Ernstfall. Von beiden Schulungsangeboten profitierten auch rund 500 Mitarbeiter der Compensa, die sich mit dieser herausragenden Initiative „Silber“ beim „Günter Geyer Preis für soziales Bewusstsein“ 2019 holte.

Kindern in Albanien eine Zukunft schenken

Den dritten Platz sicherte sich die albanische Sigma Interalbanian dank ihres Engagements für armutsgefährdete Kinder. Über die Stiftung „Fundjave Ndryshe“ (zu Deutsch: „Ein anderes Wochenende“), mit der die Sigma Interalbanien kooperiert, wurde der Kontakt zum abgelegenen Bergdorf Mamel hergestellt. Mamel ist nur über zum Teil unbefestigte Straßen erreichbar. Um die einzige Schule in der Nähe zu erreichen, müssen die Dorfkinder jeden Tag einen langen Hin- und Rückweg von rund 80 Minuten auf sich nehmen. Bei Schlechtwetter müssen die Kinder, auf Grund der verheerenden Straßenverhältnisse, oft auf ihren Schulbesuch verzichten. Um ihnen regelmäßigen Zugang zu Bildung ermöglichen, übernahm die Sigma Interalbanian die Kosten für einen Schulbus und organisierte Sachspenden wie Kleidung, Bücher oder Essen. Um auch das Interesse der Eltern an einem guten Lernerfolg ihrer Kinder zu wecken, ist die Kostenübernahme für den Schulbus an eine Bedingung geknüpft: Die Schulnoten der Kinder müssen am Ende des Schuljahres positiv ausfallen.

Darüber hinaus unterstützte die Sigma Interalbanian 2019 den Verein „Fundjave Ndryshe“ mit dem Ankauf von Fenstern für ein Ausbildungszentrum. Auch mit der „Albanian Children Foundation“ verbindet die Sigma Interalbanian eine langjährige verlässliche Partnerschaft. Neben der Übernahme von Behandlungskosten für autistische Kinder unterstützt das Unternehmen die „Albanian Children Foundation“ schwerpunktmäßig, wie unter anderem bei der Herausgabe eines Buches für Eltern autistischer Kinder auf Albanisch. In einer weiteren Kooperation der Sigma Interalbanian mit dem Roten Kreuz wird eine Kantine gefördert, die warme Mahlzeiten für Bedürftige zubereitet.

© Wiener Städtische Versicherungsverein

Der „Günter Geyer Preis für soziales Bewusstsein“ wird in Gold, Silber und Bronze vergeben und ist mit einem Preisgeld von insgesamt 100.000 Euro dotiert. Das Preisgeld ist für soziale Projekte zweckgebunden und soll Anreiz bieten, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen.