Karriere Lounge

Interview mit Expat Christoph Rath

 

 Was ist Ihre VIG-Story?

"Nach meinem Studium begann ich meine Laufbahn im Generalsekretariat als Vorstandsassistent. Nach einigen Jahren wechselte ich als Generalsekretär in unsere Konzerngesellschaft nach Serbien und wurde im Sommer 2007 in den Vorstand der Wiener Städtischen Osiguranje berufen. Seit 2011 habe ich als Vorstandsdirektor in unserer bulgarischen Gesellschaften eine tolle neue Herausforderung gefunden!"

 

 Was ist das Besondere an der VIG?

"Besonders ist, dass die VIG ausgezeichnete Karrierechancen im Ausland bietet. Ich habe diese Chance genutzt und bereue keinen Tag, den Schritt in Ausland gewagt zu haben."

 

 Wie sieht ihr beruflicher Alltag im internationalen Einsatz aus?

"Einen typischen Alltag gibt es nicht. Zwar gibt es eine tägliche Agenda, zu diesen „Standardaufgaben“ kommen allerdings täglich ungeplante Herausforderungen. In meinem Tagesablauf herrscht eine spannende Dynamik: von Key-Account bis Großschaden über Entscheidungen von Veranlagungen – all dies gehört zu meinen Aufgaben."

 

 Was war die interessanteste / spannendeste Erfahrung, die Sie bei der VIG erlebt haben?

"Die spannendste Erfahrung war die Fusion von Bulgarski Imoti und Bulstrad. Für mich persönlich war der rasche Wechsel als internationaler Mitarbeiter von Serbien nach Bulgarien innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums eine besonders große Herausforderung."

 

 Was war für Sie an einem internationalen Einsatz reizvoll?

"Der Reiz an meiner Tätigkeit ist, keinen „Standardjob“ zu haben. Als internationaler Mitarbeiter habe ich eine neue Kultur und ein neues berufliches Umfeld zuerst in Serbien, dann in Bulgarien kennengelernt."

 

 Was war Ihre größte Herausforderung und was Ihr größter persönlicher Erfolg während Ihres internationalen Einsatzes?

"Mich in meiner Tätigkeit zu etablieren und durchzusetzen war sicherlich die größte Herausforderung. Mit den lokalen Kolleginnen und Kollegen als Team zu agieren, um so die gesetzten Ziele zu erreichen, war und ist für mich der größte, persönliche Erfolg."