Investor Relations

Vergütungsschema

Letzte Änderung: 18. April 2016 (Auszug aus dem Corporate Governance Bericht veröffent­licht im Geschäfts­bericht 2015)

Vergütungsschema für Vorstandsmitglieder

Die Vergütung des Vorstands berücksichtigt die Bedeutung der Unternehmensgruppe und die damit verbundene Verantwortung, die wirtschaftliche Lage des Unternehmens und das Marktumfeld.

Der variable Vergütungsteil betont in mehrfacher Hinsicht das Erfordernis der Nachhaltigkeit; seine Erreichung hängt wesentlich von langfristigen, über ein einzelnes Geschäftsjahr hinausgehenden Leistungskriterien ab.

Das erfolgsabhängige Entgelt ist betraglich begrenzt. Das maximale erfolgsabhängige Entgelt, das der Vorstand bei Übererfüllung der klassischen Ziele für die Periode des Geschäftsjahres 2015 erreichen kann, entspricht in etwa 86 % des Fixbezuges. Seine Zuerkennung setzt die Bedachtnahme auf eine nachhaltige Entwicklung des Unternehmens sowie der Unternehmensgruppe voraus; in die Evaluierung der Zielerfüllung fließen auch nichtfinanzielle Aspekte, insbesondere resultierend aus dem Bekenntnis des Unternehmens zur gesellschaftlichen Verantwortung sowie zur Bedeutung der Mitarbeiter als Träger von Leistung, Innovation und Expertise, ein. Dazu können bei entsprechender Zielerreichung Sondervergütungen verdient werden. Insgesamt sind dadurch variable Entgeltskomponenten im Ausmaß von bis zu rund 125 % der Fixbezüge möglich. Werden bestimmte Ergebnis-Schwellenwerte unterschritten, so gebührt dem Vorstand kein erfolgsabhängiger Entgeltteil. Selbst bei voller Erfüllung des Ergebniszieles in einem Geschäftsjahr hängt die Zuerkennung der vollen variablen Vergütung im Sinne der Nachhaltigkeits-Orientierung davon ab, dass auch im Folgejahr ein adäquates Ergebnis ausgewiesen wird.

Die wesentlichen Leistungskriterien der variablen Vergütung des Jahres 2015 sind die Combined Ratio, die  Prämienentwicklung, das Ergebnis vor Steuern der Jahre 2015 und 2016; für die Sondervergütungen einerseits länderspezifische Ziele, andererseits IT-bezogene Ziele, jeweils betreffend 2015 und 2016.

Aktienoptionen oder ähnliche Instrumente sind nicht Bestandteil der Vergütung des Vorstandes.

Vergütungsschema für Aufsichtsratsmitglieder

Gemäß den in der 21. ordent­lichen Haupt­versammlung am 4. Mai 2012 gefassten Beschlüssen gebührt den von der Haupt­versammlung gewählten Mitgliedern des Aufsichts­rates eine Vergütung, die monatlich im Vorhinein zur Über­weisung kommt. Aufsichts­rats­mitglieder, die im Laufe eines Monates ausscheiden, erhalten für den betreffenden Monat noch die volle Vergütung. Neben dieser Vergütung gebührt den Aufsichts­rats­mitgliedern für die Teil­nahme an Aufsichts­rats­sitzungen und Aufsichts­rats­ausschuss-Sitzungen ein Sitzungs­geld (Überweisung nach Sitzungs­teilnahme).

Aktien­optionen oder ähnliche Instrumente sind nicht Bestand­teil der Vergütung des Aufsichts­rates.

Weitere Informationen zum Vergütungs­schema finden Sie im Corporate Governance Bericht.